Online-Reservierung Speise- und Weinkarte So finden Sie uns Auszeichnung als WeinPlace 2015 Kontakt Weine Deutschland Weine Frankreich Weine Italien Weine Spanien Sekt und Champagner Weinraritäten Unsere Weingüter WINELIVE-Catering Presse Weintipps per Video Bildergalerie Freunde Links
Startseite Weine Frankreich Südliche Rhône Château de Beaucastel

Weine Frankreich


Burgund Südliche Rhône Nördliche Rhône Languedoc / Roussillon Bordeaux

Château de Beaucastel Bois de Boursan Clos des Papes Domaine de Fondrèche

Speise- und Getränkekarte Gästebuch Versand AGB Impressum Sitemap Datenschutz Hilfe

Merkzettel anzeigen Warenkorb anzeigen Zur Kasse gehen Mein Konto

In Ihrem Warenkorb: 0 Artikel, 0,00 EUR

Château de Beaucastel



Subskriptionangebot 2009 Châteauneuf-du-Pape Château de Beaucastel

Nach dem Eingang Ihrer Bestellung erhalten Sie eine Auftragsbestätigung. Diese ist zahlbar bis Februar 2011. Nach dem Geldeingang auf unserem Konto erhalten Sie eine Rechnung mit Zahlungsbestätigung. Die Versandkosten für diese Subskription betragen innerhalb Deutschlands 6,90 Euro (Pro 24 Fl. 375 ml, 12 Fl. 750 ml oder 6 Fl. 1500 ml). Die Auslieferung des Château de Beaucastel erfolgt im November 2011. Dieses Angebot ist gültig bis Ende März 2011 oder solange der Vorrat reicht. Eventuelle Zuteilungen behalten wir uns vor.

Weine

2009 Châteauneuf-du-Pape Rouge 0,375 - Parker 94, WINELIVE 95 - 35,00 EUR

2009 Châteauneuf-du-Pape Rouge 1,5L - Parker 94, WINELIVE 95 - 132,00 EUR

2007 Châteauneuf-du-Pape Rouge 0,75 - Parker 96, WINELIVE 96 - 75,00 EUR


Das Terroir von Beaucastel

Das Weingut umfasst heute 130 Hektar, wovon jedoch lediglich 100 Hektar mit Rebstöcken bepflanzt sind.
- 3/4 als Appellation d'Origine Contrôlée Châteauneuf-du-Pape (CHATEAU DE BEAUCASTEL).
- 1/4 als Appellation d'Origine Contrôlée Côtes-du-Rhône (COUDOULET DE BEAUCASTEL).

Die übrigen 30 Hektar dienen zur Bepflanzung neuer Rebstöcke. Jedes Jahr werden ein bis zwei Hektar Reben ausgerissen und die gleiche Fläche, die seit mindestens zehn Jahren keine Rebstöcke mehr trug, wird neu bepflanzt. Alle 13 Rebsorten der Appellation Châteauneuf-du-Pape sind auf dem Weingut vertreten: MOURVEDRE, GRENACHE, SYRAH, CINSAULT, VACCARESE, COUNOISE, TERRET NOIR, MUSCARDIN, CLAIRETTE, PICPOUL, PICARDAN, BOURBOULENC und ROUSSANNE. Diese Rebsorten stehen unter ständiger Beobachtung und Kontrolle, um eine qualitativ rigorose Selektion zu erzielen. Die Weinqualität ist uns sehr wichtig, daher zielen die in Beaucastel gewählten Arbeitsmethoden einzig und allein darauf ab, einen großen Wein mit den Charakteristiken des jeweiligen Jahrgangs zu präsentieren. Einen außergewöhnlichen Wein, der die Ursprünglichkeit des Terroirs zum Ausdruck bringt.

Philosophie der Eigentümer

Wir wollen den Rebstock in seinem natürlichen Umfeld belassen, das heißt in seiner Beziehung zu Boden, Tieren und Gestirnen, unter deren Einfluss er steht. Wenn eine Walderdbeere aromatischer ist als eine Erdbeere aus dem Treibhaus, so liegt dies daran, dass erstere – obwohl kleiner und optisch weniger attraktiv – natürlich gewachsen ist. Die Walderdbeere entfaltet ihr volles Aroma, wohingegen der Geschmack der gezüchteten Erdbeere zugunsten ihres Aussehens verwässert wurde. Genauso verhält es sich bei den Weintrauben. Um einen ausdrucksvollen Wein herstellen zu können, benötigt man Trauben mit Aroma. All unsere Anstrengungen zielen darauf ab. Diese Art von Weinbau verschafft uns die Genugtuung, Trauben zu ernten, die gesund und ausgewogen sind und die es ermöglichen, einen wirklich hochwertigen Wein zu keltern.

Chemische Dünger sind bei uns verboten. Dafür wird Kompost eingesetzt, der auf der Domaine entstand und der, wenn er einmal auf dem Boden des Weinbergs verteilt wurde, den Humusgehalt und das mikrobiologische Gleichgewicht des Bodens erhält. Die Eingriffe werden auf ein Minimum reduziert; die natürlichen Nährstoffe des Bodens erlauben, "die Physiologie einer Pflanze und ihre natürlichen Abwehrkräfte anzuregen."

Wir verhindern dadurch, dass ein Teufelskreis an chemischen Eingriffen in Gang gesetzt wird, der zwar radikal den ein oder anderen Schädling bekämpft, aber aufgrund des entstandenen Ungleichgewichtes noch schlimmere Ungezieferformen hervorruft.
Durch den ausschließlichen Einsatz organischer Dünger blieben wir von vielen Krankheiten verschont. Heute leben sehr viele Bienen und Vögel, Grillen und Marienkäfer in Beaucastel.

Die Weinbereitung

Das ausschließlich von Hand gelesene Traubengut wird nach seiner Ankunft im Keller sorgfältig selektiert. Nur die schönsten Weintrauben werden verwendet. Nach dem vollständigen Abbeeren wird das Traubengut in temperaturkontrollierten Tanks 15 Tage lang traditionell vinifiziert.

Alle Rebsorten werden getrennt vinifiziert, da jede ihren Charakter, ihre Aromastoffe, ihre Originalität bewahren soll:
- Grenache und Cinsault bringen Wärme, Farbe und Geschmeidigkeit.
- Mourvèdre, Syrah, Muscardin und Vaccarèse stehen für Struktur, Lagerfähigkeit, intensive Farbe sowie Reintönigkeit.
- la Counoise, le Picpoul ... verleihen einen weinigen Charakter, Frische und ein Bukett einzigartiger Aromen.

Ist die Gärung beendet, folgt die Verkostung von jedem Wein aus jeder Rebsorte, um daraus eine einzigartige Cuvée zu kreieren. Dies ist eine Tätigkeit, die großes Können und Fingerspitzengefühl verlangt. Die Familie Perrin entscheidet gemäß der Prozentsätze jeder Rebsorte – die übrigens jedes Jahr variieren – über die Qualität und den spezifischen Charakter eines jeden Jahrgangs. Diese Vermählung der Weine ist das Ergebnis monatelanger Arbeit, Sorgfalt und liebevoller Fürsorge. Sie ist der Ausdruck des Terroirs in einem ganz bestimmten Jahr. Der Wein wird dann in große Eichenfässer gefüllt, wo er ein Jahr lang seiner Reife entgegengeht. Diese Ruhe- und Reifephase wird lediglich durch den Vorgang des Abfüllens unterbrochen. Hier reift der Wein, bereitet sich vor, entwickelt sich, bis wir den richtigen Augenblick erahnen, an dem der günstigste Abfülltermin gekommen ist.